Arbeiten in der Krise

Anfang des Monats schien die Welt noch in Ordnung. Seitdem steht alles Kopf.
Werkelt im Homeoffice weiter.
Die Nation, die ganze Welt geht auf Abstand.

Auch wir befinden uns seit letzter Woche im Ausnahmezustand. Unser Büro ist fast leer, nur die Produktion & Versand üben sich in berührungsloser Übergabe von einer Schicht zur anderen. Nichts überlappt mehr, alles sorgsam getrennt.
Hygiene im Mittelpunkt, nicht mehr der Mensch.
Ausnahme. Zustand.

Wo aber bleibt das “Wir”? Wo ist die Seele geblieben im Kampf gegen das Unsichtbare? Wo ist unser Miteinander? Der Teamgeist, plötzlich weg-isoliert?

Teamgeist statt Distanz

Nach dem ersten Schock taucht er wieder auf, der Spirit. Die Gesichter leuchten plötzlich virtuell auf screens, manchmal ruckelnd und verzerrt die Stimmen.
Die Sprüche und diese Stimmung, sie sind wieder spürbar. Es geht weiter, wir leben, wir leiden – gemeinsam. Es wird wieder gelacht, wenn auch abwechselnd mal live im Office, mal zuhause zwischen Windeln und Umzugskartons.

Wir durchleben unsere eigene Zeitmaschine für neue Formen der Zusammenarbeit. Auch mit unseren Kunden. Enger dran, zum Teil sogar.
Schneller, bewegter, digitaler. Und es tut gut zu sehen: unser gemeinsamer Lunch Break geht auch virtuell, die Abstimmung untereinander wird jeden Tag ein bisschen besser.
Hey, und natürlich sind auch nicht alle Kunden plötzlich schockgefroren und futsch.

Trotz Corona-Stillstands dreht sich die Welt weiter. Es ist schön zu spüren wie wir alle gemeinsam in diesem Boot sitzen.

Gemeinsam. Gegen. Corona.

Undmanchmalebenkommtesandersalsgeplant….